Entdeckt (2): Zukunftsblick – Dem Gaul in die Sterne geschaut

Schon das Astro-Sympathie-Barometer abgelesen? Und den Mondkalender in die Lebensplanung einbezogen? „Zukunftsblick“ ist vollgepackt mit Prognosen. Nebenbei dient es als Werbeblättchen für einen Telefonservice, bei dem sogar einem Pferd die Zukunft vorausgesagt wird.

Cover-zukunftsblick-anderes

Hätte, wenn und aber? Zunächst ist nur eins sicher: Die 1,40 Euro für „Zukunftsblick“ kann man sich sparen. Denn das Heft gibt es auch kostenlos als PDF. Doch welcher Bahnhofskiosk-Stöberer ohne hellseherische Fähigkeiten weiß das schon?

So hat man also 268 Seiten gedruckte Astro-Energie vor sich liegen. Für jedes Sternzeichen gibt es ein vierseitiges Standard-Horoskop, es folgen noch das Aszendenten-, das Mond- und das chinesische Horoskop. Und, nicht zu vergessen, das Astro-Sympathie-Barometer, das genau weiß, zu welchem Sternzeichen man sich diesen Monat besonders hingezogen fühlt (Na, wo bist du, meine wilde Löwin?).

Der Mondkalender verrät schließlich noch, wann man sich am besten enthaart und wann der richtige Zeitpunkt zur Beschneidung gekommen ist. Bei Blattpflanzen empfiehlt sich demnach ein abnehmender Mond.

Questico hier, Questico dort

Neben den Vorhersagen hat Zukunftsblick einen umfangreichen redaktionellen Teil. Er besteht unter anderem aus Kolumnen, Medientipps und drögen Texten. So führt etwa Autorin Kirsten Buchholzer ein Interview mit ihren Tarot-Karten. Nicht mit Toten oder Engeln, sondern mit gedruckten Karten. Hallo?! Wenn man sich schon was ausdenkt…

Schnell weiterblättern zu den „spannenden und wahren“ Geschichten. Tatjana aus Aschaffenburg wurde angeblich von einem jungen Mann belästigt, den sie erst loswurde, nachdem ihre Questico-Beraterin ihr zur Anzeige riet. Olivia aus Südtirol bekam von ihrer Questico-Beraterin Hilfe beim Bewältigen ihrer Ehekrise. Und so weiter.

Questico, Questico – diesen Firmennamen liest man in Zukunftsblick dauernd. Kein Wunder: Die „Questico AG“, die Telefonberatungen durch Kartenleger, Medien und Hellseher anbietet, steht nicht nur hinter dem Verlag, der das Heft herausgibt, nein, sie inseriert darin auch fleißig. So wirkt das Heft an vielen Stellen wie eine Werbebroschüre für Telefonberatung.

Zusätzlich zu den Questico-Erwähnungen gibt es Verweise auf Esoterik-Angebote. In einem Artikel über Jenseits-Kontakte wird zum Beispiel auf „tolle Produkte“ im „AstroTV“-Shop aufmerksam gemacht. Welche Firma wohl mit diesem Shop Geld verdient? Na klar.

Das Pferd und die Models

Auch die meisten Interviewpartner sind Questico-Berater. Das Spannendste, was Astrologe Anton Mayer verrät, ist, dass er schon mal ein Horoskop für ein Pferd erstellt hat („Im Horoskop war eine Konstellation zu erkennen, die man normalerweise bei Models sieht“). Kartenlegerin Maximiliane Bielca erzählt, dass in ihrem Gewerbeschein zwar „Lebensberaterin“ steht, sie sich aber lieber „frei fliegende Hexe“ nennt.

Zu jedem im Heft erwähnten Lebensberater wird gleich der Durchwahl-Code für die Questico-Hotline mitgeliefert. Ein Beratungsgespräch kostet, abhängig vom Gesprächspartner, zwischen 0,99 Euro und 3,49 Euro pro Minute. Je nach Anrufdauer dürften da selbst Therapiesitzungen günstiger sein. Oder man unterhält sich kostenlos mit Jürgen Domian.

Zukunftsblick – ein Fazit

Auch wenn es Zukunftsblick im Internet umsonst gibt: Meine Zeit ist mir zu viel wert, als dass ich sie mit diesem Werbeblättchen verbringe. Questico hier, Questico dort, dazu ein paar langweilige Esoterik- und Schicksals-Geschichten. Da schaue ich sogar X-Faktor lieber.

Zu den Horoskopen kann ich noch nichts sagen, der Monat ist noch jung. Anderseits weiß ich ohnehin nicht, welches von den vieren für mich wirklich wichtig ist. Vielleicht sollte ich mal meinen Berater fragen?

Infos zum Heft

Zukunftsblick erscheint im Verlag der „Astro and More GmbH“, deren komplette Anteile die „Questico AG“ hält. Dieses Unternehmen betreibt auch den Esoterik-Fernsehsender „AstroTV“.

 Auf der Questico-Homepage ist die jeweils aktuelle Zukunftsblick-Ausgabe als PDF-Datei erhältlich. Im Handel kostet das Magazin 1,40 Euro. Aktive Questico-Kunden und -Experten bekommen es kostenlos.

Nach Angaben von Questico ist Zukunftsblick das „auflagenstärkste Monatsmagazin rund um Astrologie, Esoterik und Tarot“. Das Heft erscheint seit 2002. Beschrieben wurde die Ausgabe 2/2011, sie hat 268 Seiten.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Promis, Schicksale, Esoterik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s